Partnerstädte Hagen und Montluçon (Zentralfrankreich)

Emil-Schumacher Museum Hagen

In Hagen wurde Emil Schumacher geboren und Hagen hat seinem berühmten Sohn der Stadt ein Museum gebaut. Im August 2002 wurde am 90zigen Geburtstag Emil Schmuchers das Museum eingeweiht. Leider verstarb Emil Schuhmacher am im Oktober 1999 und konnte die Fertigstellung nicht mehr erleben. Heute werden über 500 Werke Schuhmachers gezeigt und diese erfreuen Menschen aus der ganzen Welt. Aber das ist nicht alles was das Museum zu bieten hat, regelmäßig finde verschiedene Ausstellungen statt.

Rathaus Montluçon mit Brücke

Mitten in den Auvergne-Rhône-Alpes gelegen ist Montluçon die größte Stadt in der Region. Interessant ist die Altstadt die noch viele Fachwerkhäuser besitzt. Kirche St-Pierre aus dem 12./13. Jahrhundert oder die Statue der Maria Magdalena aus dem 15. Jahrhundert sind nur zwei der Sehenswürdigkeiten die Montluçon zu bieten hat.

Burg „Ducs de Bourbon“

Auf einem Granithügel dem Mont Luçon gelegen, überschaut die Burg das gesamte Areal. Ein Besuch sollte immer mit eingeplant werden und die Aussicht genossen werden. Die Herzöge der Bourbonen wussten wie man Burgen an Strategisch wichtige Punkten er baut. Die Burg entstand schon im Laufe des 13. Jahrhundert im damaligen Fachwerkstil. Dieser wurde dann stätig erweitert.

Kirche „Notre-Dame“ Montlucon

Louis II von Bourbon und Herzog der Bourbonen begann den Bau der Gotischen-Kirche bereits im 15. Jahrhundert und wurde erst im 17. Jahrhundert fertig. Durch die wechselnde Geschichte und der verschiedenen Bauherren ist eines der interessantes Bauwerke seiner Epoche entstanden. Die unregelmäßige Form und die ungewöhnliche Anzahl der parallelen Gänge zeigen eindrucksvoll die wechselnde Geschichte dieser Kirche.

Volme Galerie Hagen

Am Friedrich-Ebert-Platz gelegen, wurde die Galerie 2003 eröffnet und 2013 umfangreich saniert und erweitert. Mitten im Herzen der Hagener Innenstadt gelegen ist Sie weit über die Stadtgrenzen bekannt.

Rathaus

Das alte Rathaus wurde Anfang der 16. Jahrhunderts eingerichtet. Das alte Rhumhaus wurde von 1595-1602 im Stil der Weserrenaissance umgebaut. Gerade die schönen Erker fallen auf. Diese sind kunstvoll verziert und bemalt

Kontakt

Wir sind gerade nicht da. Aber du kannst uns eine E-Mail schicken und wir werden uns so schnell wie möglich bei dir melden.

Nicht lesbar? Text ändern. captcha txt